Header Graphic
Schnell, gesund und
erfolgreich abnehmen?
Das wünschen Viele - die Ernüchterung folgt schnell....
 

Schnell, gesund und erfolgreich Abnehmen?

Das wollen Alle. Die Bilanz der Abnehmversuche ist mehr als ernüchternd. Eine ehrliche Bilanz... 

Obwohl es ständig neue und innovative Diäten gibt, belegen die Statistiken, dass die Deutschen immer dicker werden. Die ständigen Hungerkuren werden am Ende mit dem Jojo Effekt belohnt und an dem Gewichtszustand ändert sich nichts. Dabei ist es keine Diät, welche beim Abnehmen helfen kann, sondern doch eine Ernährungsumstellung - und zwar dauerhaft.

Diäten bringen nichts

Nach der nationalen Verzehrstudie von 2006 des Bundesforschungsinstituts sollen zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen an Übergewicht leiden. Dieser Trend zeigt sich auch beim Nachwuchs, denn jeder siebte Jugendlich soll ebenfalls zu viele Kilos mit sich tragen. Dabei sind sich die Forscher und Experten einige: Diäten bringen nichts.

Professor Hans Hauner, aus der Technischen Universität in München, arbeitet im Zentrum für Ernährungsmedizin. Er ist sich sicher, Diäten helfen niemandem auf Dauer schlank oder gar gesund zu bleiben. Für ihn ist die Diät ein Denkfehlern und der häufig daraus entstehende Jojo Effekt, eine logisches Ergebnis. Wenn der Mensch etliche Kilos verloren hat, reduziert sich dementsprechend auch sein Kalorienbedarf. Die gewohnte Ernährung nach der Diät wieder fort zu führen, bedeutet automatisch eine Gewichtszunahme.

Die Industrie fördert Diäten

Marlies Klosterfelde-Wentzel, erfolgreiche Journalisten bei der Frauen-Zeitschrift „Brigitte“, hat schon etliche neue Diäten zusammen gestellt und veröffentlicht. Sie selbst weiß, dass eine Diät unnötig ist. Sie weiß jedoch ebenso, dass der „Diät-Wahn“ derzeit im Trend liegt und sich die Zeitschriften dadurch besser verkaufen. Aus diesem Grund gibt es derzeit auch so viele Diät-Produkte, wie etwa die probiotischen Joghurts oder die Fitness-Müslis.

Einen ähnlicher Trend konnte bei der Atkinson-Diät vor einigen Jahren beobachtet werden. Die „viel Fleisch und wenige Kohlenhydrate“-Diät wurde in den 70er Jahren von der Fleischindustrie finanziell gefördert und suggerierte dem Verbraucher eine vermeintlich gesunde Abnehmhilfe.

Mittlerweile boomt das Geschäft mit den Diät-Büchern. Viele geplagte Stars und Sternchen berichten von ihren zahllosen und oftmals gescheiterten Diätversuchen. Margit Schönberger bekennt sich mit ihrem Buch „Diät-Hasser-Buch“ jedoch ganz offiziell zu ihren Kilos, weil sie das ewige Wechselspiel der Pfunde satt hat. Man könnte meinen, so ginge es vielen. Doch der Erfolg des schnellen Gewichtsverlustes treibt die Menschen immer wieder zu Hungerkuren.

Ernährungsumstellung ist entscheidend

Der Mensch soll nicht hungern, sondern sich gesund und ausgewogen ernähren. Dann gäbe es kein Übergewicht und Diäten wäre gar nicht erst notwendig. Das Ziel sollte nicht etwa eine „Bikini-Figur“ sein, sondern ein gesunder Körper. Die so genannte „Gesundheits-Figur“ sollte angestrebt werden. Professor Hauner empfhielt dafür eine Energie ärmere Ernährung.

Der Magen kann auch mit gesunden und fettarmen Lebensmitteln gesättigt werden. Hier ist eine Umgewöhnung angebracht, da wir in der Regel mehr Kohlenhydrate aufnehmen als verbrauchen.
Zu einem gesunden Körper bedarf es auch ein wenig Bewegung.

Dieser Trend ist bei den Fitness Studios schon angekommen. Die neue Gesundheitswelle soll nach Angaben der Internationalen Leitmesse für Fitness bis zum Jahr 2020 die Einnahmen des Gesundheitsmarktes verdoppeln. Der Mensch soll das Essen nicht als etwas schädliches oder Gefährliches sehen. Es ist nicht die Ernährung selbst, welche zu Übergewicht führen kann, sondern die Art und Weise der Ernährung.